Menu Close

11-battery

Zu meinen esoterischen Vergnügungen gehören Baseball und Darts – allerdings mehr passiv als aktiv. Ich bin Fan der New York Mets, lese viel auf MetsMerizedOnline, empfehle Antonelli Baseball und habe 2016 einen kleinen Beitrag zu einem Baseball-Buch geleistet. Neuigkeiten aus der Dartswelt verfolge ich auf Darts1.de.

Mein sportliches Interesse gilt dem Wandern in der Tiroler Bergwelt, in meiner Vergangenheit spielten Tischtennis (beim Siegener SC und bei der Turnerschaft Innsbruck) und zwei Jahre als Fußball-Schiedsrichter (für den TSV Siegen) eine Rolle.

Ich lese Zeitspiel, 11Freunde, und ballesterer, spiele Schach auf chess.com (Username salicus) und bin Mitglied des Schachklubs Pradl in Innsbruck, in grauer Vorzeit habe ich beim Siegener Schachverein gespielt. Seit 2021 nehme ich Schachtraining bei FM Armin Mušović.

In Sachen Politik und Kultur orientiere ich mich in der österreichischen Medienwelt vorrangig beim ORF, dem Kurier und der Presse, auch mit Online-Abos. Nach der bedauerlichen weitgehenden Zerstörung der Wiener Zeitung beobachte ich interessiert deren Neuaufbau. International stehen für mich die Tagesschau und die New York Times an erster Stelle.

Ich bin Mitglied der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) und damit zugleich des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB), dabei habe ich mich der Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter (FCG) angeschlossen. Die österreichische Sozialpartnerschaft ist in meinen Augen eine der größten Errungenschaften der jüngeren Geschichte, ebenso übrigens wie die Europäische Union.

Ich unterstütze in unterschiedlicher Weise insbesondere die Caritas Österreich, Licht für die Welt, VCÖ – Mobilität mit Zukunft und Pulse of Europe.

Ich interessiere mich für Typographie und Wahlrechtsfragen, unterstütze das bedingungslose Grundeinkommen, halte Helge Schneider für einen grandiosen Künstler, New York und Wien (in der Kategorie Städte) sowie Island und Sark (in der Kategorie Inseln) für die schönsten Orte, an denen ich je gewesen bin. Ich kaufe Filzsachen bei eigengut, kenne gute Argumente für Multiple- und Single-Choice-Prüfungen und bin für die Abschaffung der Notenskalen an Schulen und Universitäten. Wenn ich heute die Gelegenheit zu einem neuen Studium hätte, wären Rechtswissenschaft und Linguistik heiße Kandidaten.

Seit 2003 habe ich eine private Website, an der ich zunächst in HTML, dann auch in CSS und später einige Jahre mit CMBasic zu dilettieren begonnen habe. Da meine Fähigkeiten aber schon lange überstrapaziert waren, bin ich 2015 auf WordPress umgestiegen. Ich habe auch andere Webseiten eingerichtet: Andreas-Petrus-Werk, Deutschsprachige Sektion der Internationalen Gesellschaft für Studien des Gregorianischen Chorals (AISCGre) (die beiden betreue ich auch selbst redaktionell), Seelsorgeraum Westliches Mittelgebirge und Cultura Sacra Götzens.

Seit 1998 war Opera mein Standard-Browser, anfangs aus Überzeugung, später nur noch aus Gewohnheit. 2017 bin ich auf Vivaldi umgestiegen. Meine bevorzugte Suchmaschine ist Ecosia.

Ich bin Star-Trek-Fan, restlos begeistert von Lower Decks und Strange New Worlds, nostalgisch beeindruckt von The Next Generation, Deep Space Nine und Voyager, enttäuscht von Discovery, Picard und den meisten Filmen. Passend dazu höre ich den Podcast von Discovery Panel. Andere Serien, über die man sich mit mir prima unterhalten kann, sind The Orville, Friends, Hubert und/ohne Staller, Six Feet Under, Edel & Starck, Madam Secretary, White Collar, Castle, Private Eyes, Death in Paradise und Boston Legal.

Der Salicus – seit 2011 Namensgeber meiner Website – ist ein Neumenzeichen im Gregorianischen Choral, er hat es auch gut sichtbar in einen Wikipedia-Artikel geschafft.

Das Bild oben habe ich in einem glücklichen Moment mit einem Smartphone vorsintflutlicher Bauart aufgenommen: Am 20. August 2013, abends gegen 21 Uhr Ortszeit, im CitiField in New York beim Spiel der Atlanta Braves bei den New York Mets, Endstand 3-5.